organisatorische Sicherheit

Organisatorische Massnahmen bilden die Grundlage für die technischen und baulichen Massnahmen. Sie beschreiben die sicherheitsrelevanten Abläufe und Anforderungen an die Sicherheitsorganisation und den Betrieb. Voraussetzung für die Bestimmung der organisatorischen Massnahmen sind genaue Kenntnisse der betrieblichen Bedürfnisse und die personellen Ressourcen einer Unternehmung.

 

Im Mittelpunkt jeder Sicherheitsbetrachtung steht menschliches Handeln und Unterlassen.


Alle Massnahmen und Entscheidungen des Risikomanagements werden in Richtlinien und Verfahrensanweisungen dokumentiert. Deren Inhalt ist sowohl von individuellen Vorstellungen als auch von gesetzlichen Vorschriften abhängig. Sie definieren, wie sich die Mitarbeiter in Fragen der Sicherheit zu verhalten haben. Im übergeordneten Sinn werden in der Sicherheitspolicy die generellen organisationsweiten Sicherheitsstandards und -regelungen festgelegt. Ziel ist der Schutz des Eigentums inklusive Know-how, Schutz der Mitarbeiter und schliesslich Ansehen der Organisation.

Sicherheit wird durch Sensibilisierung der Mitarbeiter zum Leben erweckt. Dies geschieht zum Beispiel durch die Durchführung so genannter Awareness Trainings für Mitarbeiter und die Unternehmensleitung, um Bewusstsein und Kenntnis der eingesetzten technischen und organisatorischen Sicherheitsmassnahmen zu schärfen.